Navigation überspringen

15.07.2021

ZSL-Digitalkongress am 2. Oktober 2021: Registrieren Sie sich jetzt!

„Vernetzt! Lernen und Lehren im Zeitalter der Digitalität“ – unter diesem Motto steht der großangelegte Digitalkongress des Zentrums für Schulqualität und Lehrerbildung (ZSL) und seiner Kooperationspartner.

Der Digitalkongress findet am 2.   Oktober 2021 statt. Er stellt einen wichtigen Meilenstein im Rahmen der Fortbildungsoffensive zur sinnvollen Nutzung digitaler Medien in Schule und Unterricht dar.

Ausschließlich per Live-Übertragung im Internet durchgeführt, verspricht der Digitalkongress vielfältige und praxisnahe Anregungen für einen großen Teilnehmerkreis. Neben dem ZSL und dem Kultusministerium Baden-Württemberg sind als Veranstalter das Landesmedienzentrum Baden-Württemberg (LMZ) sowie die Universität Stuttgart mit dabei.

Anmeldung zum Digitalkongress 2021

Ab sofort können Sie sich zum Digitalkongress anmelden!

  • Wo: Der Anmeldelink https://edubw.link/digitalkongress-registrierung ist nun für Sie freigeschaltet. 
  • Zielgruppe: Eingeladen sind neben Lehrkräften und Schulleitungen auch alle anderen Bildungsinteressierten. 
  • Wie:
    • Die Anmeldung ist kostenfrei, aber obligatorisch für Ihre Teilnahme am Digitalkongress.
    • Nur wer live am virtuellen Kongress teilnimmt, kann von den gebotenen Inhalten profitieren, denn es wird keine vollständige Aufzeichnung aller Vorträge und Workshops geben. 
    • Um eine frühzeitige Anmeldung wird gebeten!

Was erwartet Sie beim Kongress?

  • Freuen Sie sich auf ein Auftaktprogramm mit Beiträgen namhafter Persönlichkeiten , wie zum Beispiel
    • Theresa Schopper, Kultusministerin des Landes Baden-Württemberg,
    • Prof.   Ulrich Trautwein, Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats des Kultusministeriums, und
    • Glenn González, Chief Technology Officer von SAP.
  • Im Anschluss wird der international bekannte Bildungsforscher John Hattie den Hauptteil mit einem Impulsvortrag einleiten.
  • Es erwarten Sie hochkarätige Keynotes renommierter Koryphäen , darunter
    • der Philosoph Prof.   Julian Nida-Rümelin,
    • Prof.   Andreas Schleicher (OECD-Bildungsdirektorat) oder
    • Prof.   Frank Lipowsky von der Universität Kassel.
  • Die Keynotes sind eingebettet in 14 Themenhäuser, wie „Demokratiebildung“, „Digitalisierung im Primarbereich“ oder „Künstliche Intelligenz in Schule und Unterricht“.
  • Anschließend gewährt eine Reihe von praxisnahen Workshops und Einzelbeiträgen konkrete Einblicke in digitales Lernen und Lehren. Pro Themenhaus sind bis zu 16 Beiträge geplant.
  • In der abschließenden Podiumsdiskussion unter der Moderation von Ute Soldierer werden verschiedene Aspekte des digitalen Lehrens und Lernens beleuchtet. Mitdiskutieren wird unter anderem Staatssekretärin Sandra Boser. 

Weiterführende Informationen

 

Unsere Webseite verwendet nur Cookies, die technisch notwendig sind und keine Informationen an Dritte weitergeben. Für diese Cookies ist keine Einwilligung erforderlich.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.