Navigation überspringen

01.04.2021

Fachtag „Zukunft Schüler*innen-Gesundheit“ (22.04.2021)

Am 22. April 2021 richtet das Zentrum für Schulqualität und Lehrerbildung (ZSL) gemeinsam mit seinem Medizinisch-Psychologischen Beirat den Fachtag „Zukunft Schüler*innen-Gesundheit“ in Form eines digitalen Barcamps aus.

Mit der Methode des Barcamps möchten Beirat und ZSL mit relevanten Akteuren aus Schule und Kultusverwaltung in Dialog treten, um wesentliche Herausforderungen und Handlungsfelder im Themenfeld Gesundheit von Schülerinnen und Schülern zu identifizieren und Handlungsideen zu entwickeln.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung werden also Dialog und Ideensammlung aus verschiedenen Perspektiven stehen. Als Ergebnis werden zentrale, gemeinsame Herausforderungen und Fragestellungen festgehalten, die dem Beirat als Orientierung für die weitere Erarbeitung von Unterstützungsangeboten dienen.

Inhalte des Fachtags

Fünf parallele Workshops in zwei Zeitschienen bilden den Kern der Veranstaltung. Die Workshop-Leitungen werden nach einer kurzen Einführung in das Thema mit den Teilnehmenden zu konkreten Fragestellungen ins Gespräch gehen und gemeinsam Handlungsideen entwickeln:  

„Quartier Schule I+II“

Wie muss der soziale Ort Schule mit Blick auf die psychische Gesundheit von Schülerinnen und Schülern gestaltet werden? Welche Räume, Orte brauchen wir?

Welche Arbeitsfelder, Rollen und Funktionen ergeben sich dabei für die verschiedenen Unterstützersysteme?

„Individualisierter Unterricht: Selbstwirksamkeit fördern, Überforderung vermeiden und Anderssein integrieren“

Wieviel Raum kann und soll die Schule der individuellen Entwicklung von Schülerinnen und Schülern geben? Wie kann im schulischen Alltag mit den Grenzen der Integrierbarkeit von der Norm abweichendem Verhalten umgegangen werden? 

„Schulabsentismus – wenn Schüler*innen nicht zur Schule gehen …“

Wie zeigt sich Schulabsentismus im Präsenz- und wie im Online-Unterricht? Welche individuellen Hintergründe und Motivationen spielen eine Rolle, wenn Schülerinnen oder Schüler nicht zur Schule gehen? Wie ist es ansonsten um die Gesundheit dieser Schülerinnen und Schüler bestellt?

„Das Datengeschäftsmodell hinter Social-Media-Anwendungen und die Folgen für Jugendliche und junge Erwachsene“

Welche Social-Media-Anwendungen sind im schulischen Kontext sinnvoll einsetzbar und welche nicht? Welchen Schulkontext gilt es für die Beantwortung der Frage zu berücksichtigen? Gelingt es Altersklassen zu definieren, ab wann welche Anwendungen „mit gutem Gewissen“ genutzt werden dürfen? Wie lassen sich Probleme wie Cyberbullying und entstehende Probleme mit der eigenen Körperwahrnehmung (z. B. durch Insta-Filter) reduzieren?

„Schutzkonzepte gegen sexuelle Gewalt an Schulen: Schule als Tatort oder Schutzort?“

Wie können Lehrkräfte und an Schulen Beschäftigte Handlungssicherheit erhalten? Was bedarf es an weiteren Rahmenbedingungen? Wie könnte eine schützende Schule aussehen?

Was sind überhaupt „Schutzkonzepte gegen sexuelle Gewalt“ und wie kommen Schulen zu einem solchen Schutzkonzept?

In der abschließenden Podiumsdiskussion werden gemeinsam mit dem Präsidenten des ZSL, Dr. Thomas Riecke-Baulecke, die Workshop-Ergebnisse resümiert und Ausblicke auf die sich ergebenden Schritte gegeben.

Workshop-Leitungen

Die Workshop-Leitungen sind Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und/oder Praxis zu den jeweiligen Themen. Sie sind als Mitglieder des Medizinisch-Psychologischen Beirats oder als Mitarbeitende des ZSL intensiv mit den vertretenen Themen befasst und möchten gemeinsam Lösungen für die Herausforderungen entwickeln, denen Kinder und Jugendliche sich heute und in Zukunft gegenübersehen.

Teilnehmende

Um die Themen aus möglichst vielen Perspektiven zu beleuchten, sind zum Fachtag insgesamt circa 60 ausgewählte Vertreterinnen und Vertreter der Kultusverwaltung, Schulleitungen und Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler sowie Eltern aus allen Schularten, fachliche Vertreterinnen und Vertreter aus den Bereichen Schulpsychologie, Prävention, Schulsozialarbeit, Digitalisierung und Inklusion sowie frühkindliche Bildung eingeladen.

Kontakt

Dr. Helen Hertzsch 
Zentrum für Schulqualität und Lehrerbildung Baden-Württemberg (ZSL) 
Referat 54 
helen.hertzsch@zsl.kv.bwl.de 

 

Unsere Webseite verwendet nur Cookies, die technisch notwendig sind und keine Informationen an Dritte weitergeben. Für diese Cookies ist keine Einwilligung erforderlich.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.