Navigation überspringen

09.12.2021

Wie selbstreguliertes Lernen in der Schule gelingen kann, Prof. Dr. Thomas Götz

16:00 - 17:00 Uhr

Sein Verhalten selbstständig regulieren zu können stellt eine zentrale Kompetenz im Leben dar. Die COVID-19-Pandemie hat unter anderem verdeutlicht, wie wichtig die Fähigkeit zum selbständigen Lernen und Arbeiten ist. An Schulen ist die Regulation des Lernens wichtig im Hinblick auf Lern- und Leistungsergebnisse, Wohlbefinden und soziale Eingebundenheit. In dem Vortrag werden Möglichkeiten einer gelingenden Selbstregulation von Lernen in der Schule und auch im Homelearning aufgezeigt und konkrete Beispiele für die Umsetzung dargestellt. In der anschließenden Diskussion kann auf spezifische Fragen eingegangen werden.

Literaturempfehlung:

Götz, T., & Nett, U. E. (2017). Selbstreguliertes Lernen. In T. Götz (Hrsg.), Emotion, Motivation und selbstreguliertes Lernen (2. Auflage, S. 143-184). Paderborn: Schöningh.

Nett, U., & Götz, T. (2019). Selbstgesteuertes Lernen. In D. Urhahne, M. Dresel & F. Fischer (Hrsg.), Psychologie für den Lehrberuf (S. 67-84). Berlin: Springer.

Referent

Thomas Götz ist Professor für Bildungspsychologie und gesellschaftliche Veränderungen an der Universität Wien und Vorstand des Instituts für Psychologie der Entwicklung und Bildung. Er ist Mitherausgeber der Zeitschriften „Contemporary Educational Psychology“ und „Learning and Instruction“. Seine Forschungsinteressen liegen in den Bereichen der Emotionen innerhalb des Lern- und Leistungskontexts und des selbstregulierten Lernens in der Sekundarstufe.

Anmeldelink: http://oft.kultus-bw.de/veranstaltung/e2b79df4a69f478780b2893bb33b20bd

 

Unsere Webseite verwendet nur Cookies, die technisch notwendig sind und keine Informationen an Dritte weitergeben. Für diese Cookies ist keine Einwilligung erforderlich.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.