Navigation überspringen

09.04.2021

Kick-Off-Veranstaltung: PRIMA!Baden-Württemberg für den Sachunterricht in der Grundschule

Mit der Kick-Off-Veranstaltung am 24.03.21 fiel der Startschuss für das Projekt PRIMA!Baden-Württemberg, das bereits im laufenden Schuljahr in drei Regionalstellen des Zentrums für Schulqualität und Lehrerbildung (ZSL) ausgerollt wird.

Es handelt sich um ein Kooperationsprojekt, das mit der Stiftung Haus der kleinen Forscher umgesetzt und von der Dieter Schwarz Stiftung unterstützt wird.

Ziele

In Baden-Württemberg stehen in der Grundschule die Stärkung der Basiskompetenzen der Schülerinnen und Schüler und die Stärkung der Fachlichkeit der Lehrkräfte an erster Stelle. 

Für den Sachunterricht werden diese beide Zielsetzungen mit dem Projekt PRIMA!Baden-Württemberg im Bereich Naturphänomene und Technik verfolgt. Im Mittelpunkt steht das entdeckende und forschende Lernen in einem schülerorientierten Unterricht in den Klassenstufen 3 und 4.

Zielgruppen

Lehrkräfte

In einer dreijährigen Erprobungsphase (2021–2024) sollen bis zu 540 Lehrkräfte der Grundschulen und der Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren (SBBZ) mit Bildungsgang Grundschule aus ganz Baden-Württemberg fortgebildet werden. Jeweils zwei Lehrkräfte einer Schule nehmen teil, um das Konzept nachhaltig in die Schul- und Unterrichtsentwicklung einzubinden.

Fortbilderinnen und Fortbildner

Die zweite Zielgruppe sind bis zu 36 Fortbilderinnen und Fortbildner, die in Teams mit Trainerinnen und Trainern der Stiftung Haus der kleinen Forscher qualifiziert werden. Die Verzahnung von Aus- und Fortbildung wird dabei besonders berücksichtigt.

Umsetzung in Baden-Württemberg

Begonnen wird im April 2021 mit der Information der Schulen über Ziele, Inhalte und Rahmenbedingungen des Projekts. Die Entscheidungen über eine Projektteilnahme werden noch in diesem Schuljahr getroffen. 100 Lehrkräfte aus rund 50 Schulen aus den Regionalstellen Schwäbisch Gmünd, Freiburg und Mannheim können sich beteiligen.

Die Qualifizierung der Fachberaterinnen und Fachberater startet direkt zu Beginn des Schuljahres 2021/2022.

Sowohl diese Maßnahme als auch die Lehrkräftefortbildungen werden mittels innovativer Blended-Learning-Formate durchgeführt, die synchrones mit asynchronem Lernen verzahnen. Für die Angebote in Präsenz stehen die Räume der experimenta gGmbH in Heilbronn zur Verfügung, für die Lehrkräfte aus der Regionalstelle Freiburg zusätzliche geeignete Fortbildungsstandorte.

Ablauf der Kick-Off-Veranstaltung

Im Rahmen der digital durchgeführten Kick-Off-Veranstaltung erhielten die Projektverantwortlichen der verschiedenen Institutionen von ZSL, den beiden Stiftungen und dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg, vertreten durch Frau Petilliot-Becker, nochmals die Gelegenheit, gemeinsam auf die Zielsetzungen, Inhalte sowie auf die geplante Umsetzung des Projekts in Baden-Württemberg zu schauen.

Höhepunkt der Veranstaltung waren die Vertragsunterzeichnungen: Zu gleicher Zeit nahmen der Vorstandsvorsitzende der Stiftung Haus der kleinen Forscher in Berlin, die Geschäftsführerin für den Bereich Bildung der Dieter Schwarz Stiftung in Heilbronn und Herr Dr. Riecke-Baulecke, Präsident des ZSL in Stuttgart, den Stift in die Hand, um ihre Unterschriften jeweils unter das entsprechende Dokument zu setzen.

Abschließend wurde ein Blick auf die nächsten Schritte getan: Ende des Jahres werden die Beteiligten in einer Sitzung des Projektlenkungskreises zusammenkommen, um gemeinsam die ersten Ergebnisse zu sichten und zu besprechen. 

Kontakt

ZENTRUM FÜR SCHULQUALITÄT UND LEHRERBILDUNG (ZSL) 
Dr. Ulrike Philipps 
Referat 31 
Interimsunterbringung: Neckarstraße 207 
70190 Stuttgart
Telefon: +49 711/21859-312
Ulrike.Philipps@zsl.kv.bwl.de  
www.zsl-bw.de 

 

Unsere Webseite verwendet nur Cookies, die technisch notwendig sind und keine Informationen an Dritte weitergeben. Für diese Cookies ist keine Einwilligung erforderlich.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.