Navigation überspringen

08.09.2022

Sommerakademie für Schulleitungen 2022: Impulse und Innovationen aus Wissenschaft und Praxis (Bericht)

Bereits zum dritten Mal gestaltete das Zentrum für Schulqualität und Lehrerbildung Baden-Württemberg (ZSL) in Kooperation mit der Heraeus Bildungsstiftung eine Sommerakademie für Schulleitungen.

Der Titel 2022 lautete: „Schulentwicklung weitergedacht – Innovation, Reflexion, Unterstützung.“

Tagungsinhalte

Circa 90 Schulleiterinnen und Schulleiter nahmen an der ZSL-Außenstelle Bad Wildbad vom 30. August bis zum 1. September 2022 an der Tagung teil.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer starteten in die Akademietage in Bad Wildbad mit spannenden Vorträgen zu Intelligenzforschung und Bildungsgerechtigkeit sowie einer Podiumsdiskussion, unter anderem zu Mindeststandards schulischer Bildung.

Vorträge

Prominente Gäste und Rednerinnen und Redner waren Kultusministerin Theresa Schopper, Intelligenzforscherin Prof. Dr. Elsbeth Stern, ZEIT-Korrespondent Thomas Kerstan, Dr. h. c. h. Beate Heraeus und der Präsident des ZSL Dr. Thomas Riecke-Baulecke:

  • „Unser Gehirn wurde nicht für die Schule gemacht“, begann Prof. Dr. Elsbeth Stern ihren Vortrag, in dem sie unter anderem dafür plädierte, die Kinder in den Grundschulen länger gemeinsam lernen zu lassen, da sich die Intelligenzunterschiede erst im frühen Teenageralter stabilisierten.
  • Thomas Kerstan, ZEIT-Korrespondent, rief „Alarm“ hinsichtlich des Bildungsstandards in Deutschland und wünschte sich eine öffentliche, demokratische, inhaltliche Bildungsdebatte sowie ein „Sondervermögen Bildung“.  
  • ZSL-Präsident Dr. Thomas Riecke-Baulecke nannte unter anderem die Sicherung der Basiskompetenzen sowie die deutliche Aufwertung der Arbeit an Grundschulen als aktuelle TOP-Themen.
  • Vorstandsvorsitzende Dr. h. c. Beate Heraeus plädierte für die Integration von Managementkompetenzen in die Lehrkräfteausbildung, gerade auch im Hinblick auf die Professionalisierung künftiger Schulleiterinnen und Schulleiter.
  • Kultusministerin Theresa Schopper, die die Sommerakademie bereits zum zweiten Mal besuchte und den Austausch mit den Schulleitungen wertschätzte, sprach sich für eine stärkere Verzahnung von Bildungswissenschaft und schulischer Praxis aus.

Workshops und Foren

In Workshops und Foren setzten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in den zwei folgenden Tagen unter anderem mit den Themen „Positive Führung“, „Partizipation an Schule“, „Digitale Schule“ und „Wirksames Lernen“ auseinander.

Nach den positiven Rückmeldungen der Schulleitungen plant das ZSL auch für 2023 wieder eine Sommerakademie.

Weiterführende Informationen



 

Unsere Webseite verwendet nur Cookies, die technisch notwendig sind und keine Informationen an Dritte weitergeben. Für diese Cookies ist keine Einwilligung erforderlich.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.